`ZOONpoliticon´,`Judith und Salome´ und `der Talisman´(seit 2019) Gemaltes Kaddisch (seit 2017) Der Winterkönig im Schlamm der Kunst (2017) Die heilige Ursula (2012-2013) Salon Arendt (2013) Die Acephalen (ohne Haupt/die Kopflosen) (2013-2016) Wer Friedrich hat, hat die Kunst (2010)  Pina Bausch (2009-2011) 6 x Selbst (1999-2012) Das Herz springt in der Brust (2002-2004) Das Deutsche Haus (2001-2005) Für meinen Vater (1998 - 2001) Portrait Zeichnung Performance Glas Fayence Biografie Literatur Presse Kontakt Kunst am Bau Impressum

Marion Anna Simon Die hl. Ursula , 2012-2013 

Ein Kunstprojekt mit den SchülerInnen der Erzbischöflichen Ursulinenrealschule Köln 

5 x 7 m 

405 handbemalte und glasierte Fliesen

mehr siehe Die heilige Ursula

Jagdteller , 2011, 40 x 40 cm, Fayence 

weitere Fayencen siehe PDF  Geschirr, 2011

Prof. Dr. Klaus Gallwitz, Juror von Simons Majolika Werkstipendium in Karlsruhe, diskutiert mit Eva Schäuble, Marion Anna Simon und Martina Kistner-Bayne.